*** America ***

  Startseite
  Archiv
  About me
  Gästebuch



  Links
   Sara/Fenschel^^



https://myblog.de/teon

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hey Guys!!!

Sorry guys das ich mich so lange nicht gemeldet hab!!!! syr syr syr aber ich hab ein neues Projekt bekommen mit unserer neuen Partnerfrima die ich leider (noch) nicht nennen darf. Dazu wurde ich kurzfristig in einen anderen Teil des Landes verlegt und war ziemlich busy.

Ich kann euch leider nicht sagen worum es sich handelt aber es ist eines der größten projekte die unsere Firma je hatte (und die ich je betreuen durfte und das sogar als hauptverantwortlicher *jubel*) und daher enorm wichtig für mich. Jetzt bin ich wieder zuhause (um ehrlich zu sein seit 1er woche schon) habs aber bis jetzt total verplannt mich zu melden. Also alle gerüchte ich wurde von einem Truck überfahren oder von einem Grizzly gefressen sind hiermit wiederlegt!

So blog gibts bald wieder!

greetz euer Jason

P.S. Bosco wurde während meiner abwesenheit geboren *jubel* er ist jetzt drei wochen alt
8.6.06 20:51




Mein erster Tag in der Arbeit. Ich habe die Kollegen zwar vorher schon kennen gelernt aber jetzt wird es ernst. Ich werde von allen Seiten bestürmt. Ich habe mich auf alle möglichen Fragen vorbereiten von “hast du mal Lederhosen getragen“ bis hin zu “darf man auf deutschen Autobahnen echt so schnell fahren wie man will?!“
Aber das sind wohl typisch europäische fragen den die allererste und wichtigste fragen in den US an einen Mann ist: “welchen Sport magst du“ und die zweitwichtigste „von welchem Team bist du Fan?“
Nun ist das nicht so einfach wie in Deutschland. In Deutschland sind fast alle Fußballfans und man feuert eben die Mannschaft seines Bezirkes an (meistens jedenfalls). In den USA gibt es aber viele Sportarten denen gleich viel Begeisterung zugemessen wird. Die Toplist lautet: Baseball, American Football, Basketball, Hockey….. und so weiter.
Ein weiteres Problem besteht darin das wirklich große Städte gleich zwei Teams einer Sorte haben können. In New York haben wir z.B. die Baseball Teams new York Mets und die New York Yankees. Dabei können sich beide Parteien auf den Tod nicht ausstehen.
Diese Frage war also wirklich bedeutend. Man kann es sich in den Staaten gründlich mit den Kollegen versauern wenn man Fan von einem anderen Sport ist und dem falschen Team. Nochmehr Probleme kriegt man wenn man sagt man möge keines der Sportarten und keines der Teams. Gnade dir Gott sag ich nur…
Ich überlegte fieberhaft und sagte anschließend: Basketball
Schweigen
Sie warteten auf die Zweite antwort. Wieder Überlegen. Schließlich sagte ich:
LA Lakers
Wieder schweigen. Dann zustimmendes Schulterklopfen und zustimmendes Gemurmel. Puh geschafft. Innerhalb weniger stunden bekam ich ein Basecap, einen Wimpel und einen Trinkbecher von den LA Lakers geschenkt.
Das Problem ist ich bin eigentlich Minnesota Timberwolves Fan… aber was solls. Jetzt bin ich Lakers Fan :D

11.4.06 22:18




Heute hat mich meine Tante abgeholt und wir sind das erste mal gemeinsam einkaufen gegangen. Die vorherigen Tage war sie so nett mich zu versorgen, denn wie im Obigen Eintrag erwähnt war mir ein gang zum Supermarkt leider unmöglich.
Wir fahren also in diesen Riesigen Supermarkt und selbst ich war erstaunt was ich dort fand. Ich möchte noch einmal erwähnen das ich in New York City aufgewachsen bin und meine Lebensmittel aus einem Deli oder aus der Drogerie (duane Eduae) holte, denn in der Stadt der Städte wäre es viel zu teuer einen riesigen Supermarkt zu bauen. Vielleicht stehen in der Zwischenzeit in Brooklyn sogar ein paar aber vor 10 Jahren gab es dort so etwas noch nicht.
Die erste Abteilung beim einkaufen: Obst und Gemüse. Aber was für welches. Das Obst war fein säuberlich zu Pyramiden aufgestapelt, ebenso das Gemüse. Neugierig zog ich einen Apfel aus dem Stapel um zu sehen ob der Stapel wohl zusammenfallen würde. Tat er aber nicht. Die Äpfel, und wie ich später herausfand auch all das andere Obst und Gemüse, waren einfach auf einen Pyramidenförmigen Plastik untertage eingesteckt, mit einer Ausbuchtung für jeden Apfel damit der Stapel nicht zusammenbrach wenn man einen aus den unteren Etagen zog. Noch während ich den Apfel in meinen Wagen legte, erschien ein Mitarbeiter mit einem Apfel in der Hand um das loch zu stopfen das ich hinterlassen hatte, um so wieder die Illusion einer Perfekten Apfel-Pyramide herzustellen. Das ist Amerika Oo

Weiterging es an überdemensionierten Gläsern vorbei (ich habe noch nie vorher in meinem leben ein 2Liter (0,5 Gallon) Glas Mayonese gesehen) zur Fleischwaren Abteilung. Und so etwas hatte ich auch noch nie erlebt (wenn doch auf BBQs schon gesehen) Dort befanden sich unter anderem ein ganzer Satz Schweinerippen. Das ganze war über einem Meter lang und so eingeschweißt wie in unseren Supermärkten die Hähnchenflügel. Gigantisch Oo Das muss man sich mal vorstellen da liegt eben mal im Supermarkt ein halbes Schwein zum mitnehmen rum.
Danach kam ich an der Gebäck Abteilung vorbei. Tausend vorgefertigte Torten und schon fertig bemalt mit texten wie `Happy Birthday to …. `man musste sich die Torte einfach nur greifen und dem netten Mann hinter der Theke geben und er schrieb sogleich den Namen des Geburtstagskindes drauf.
Und es waren ganz speziellen Torten nicht solche 0815 Dinger die man bei uns bekommt. Da stand eine fertige 5 Etagen Hochzeitstorte die darauf wartete das vielleicht zufällig ein Hochzeitspaar vorbei kam und sie mitnahm oder da war eine Kindertorte mit einer kompletten dreidimensionalen Welt von Pixars Nemo film. Ich weise nochmals drauf hin dass die Dinger nicht bestellt waren!!!! Nein die werden da einfach so hergestellt und warten darauf das Leute vorbeikommen die ausgerechnet solch eine Torte gerade jetzt brauchen. Meine Augen wurden glaub ich immer größer.
Die Milchabteilung war auch eine Herausforderung an sich. Allerdings kannte ich das tatsächlich schon aus New York. In Amerika kann man ca. 8 Stufen von entrahmter Milch kaufen (mein Favorit: half and half fat free. Ich habe nie verstanden wie eine half and half Milch ohne fett sein kann. Ich meine was ist den das Prinzip von half und half?!) So Milch eingepackt ab zur Kasse. Dabei ist zu erwähnen: dieser Supermarkt ist wirklich gigantisch aber die Erbauer haben es trotzdem irgendwie geschafft das man auf dem weg zur Kasse entweder durch die Süßigkeiten oder durch die Spielwaren Abteilung muss! Es gibt keinen weg vorbei man muss einfach durch eine dieser beiden Abteilungen (ich glaube ich werde hier nie Kinder kriegen das muss für Eltern ein Albtraum sein)
Ich entschied mich letztendlich für die Spielwaren Abteilung. Nichts ahnend das dort der schlimmste schock auf mich warten sollte.
Ostern steht ja vor der Tür und dort konnte man vorgefertigte Osterkörbchen für die lieben Kinder kaufen. Dort war alles drin was ein Kinderherz zu Ostern begehrt: viele Ostereier und andere Leckereien, ein Schoko Osterhase und 2-3 Spielzeuge. Zuerst dachte ich mir nicht viel dabei und ging die lange Reihe Körbe entlang bis mir etwas auffiel: auf der linken Seite befanden sich die Körbe für die Mädchen auf der rechten die für Jungs. Außerdem waren in den Regalen Schilder angebracht mit der Aufschrift Age 7, Age 8 ……
Das muss man sich jetzt mal vorstellen: alles was man als amerikanisches Elternteil wissen muss, um Oster mit seinen Kindern zu feiern, ist das Geschlecht und das alter deines Kindes. Dann musst du nur in den Supermarkt gehen dir den richtig beschrifteten Korb aus dem Regal nehmen und du hast alles zusammen. Wirklich erstaunlich. Vielleicht sollte ich hier doch Vater werden, denn das kling jetzt mal echt einfach. Ein hoch auf die amerikanische Bequemlichkeit!

Viel ist nicht mehr zu berichten. Ich bezahlte meine Waren, musste mich allerdings nicht ums einpacken bemühen denn ein Teenager packte meine Waren eifrig in eine Plastiktüte sobald sie am Scanner vor waren. Ich brauchte nichts weiter zu tun als der Kassiererin und ihm zuzuschauen bis ich schließlich bezahlen durfte.

Zufrieden pflanzte ich mich wieder in das Auto meiner Tante und ließ mich nach hause kutschieren.

Das also war mein erster richtiger Einkauf in Amerika. Hätte ich vorher geahnt dass es so ein Abenteuer wird hätte ich meine Digicam mitgenommen…
3.4.06 08:01




Nachdem ich Sicher zuhause angekommen war und mich erstmal aufs Ohr legte um 10 Stunden lang zu schlafen wachte ich um 5 Uhr morgens amerikanischer Zeit (in Deutschland war es dann schon längst Nachmittag ) auf und tat das erste was man in so einer Situation tun konnte: ich ging zum Kühlschrank. Nur leider musste ich feststellen das er vollkommen leer war (ich weiß auch nicht mehr warum ich glaubte er sei voll immerhin war er erst vor ein paar tagen geliefert worden als ich noch in Deutschland war) Also schnappte ich mir mein Geld und wollte zum Supermarkt 2 Blocks weiter gehen (in Amerika haben fast alle Supermärkte 24hours/7Days a week geöffnet). Ich griff mir meine Jacke, ging raus, über meinen typisch amerikanischen Vorstadt rasen hinunter und ….. Nichts. Denn in meiner Wohngegend gibt es keine Bürgersteige. Überhaupt gibt es in Amerika wenig Bürgersteige sie existieren fast ausschließlich in New York wo sie auch nötig sind um voranzukommen denn mit dem Auto kommt man dort bekanntlich nicht weit. Aber irgendwie hatte ich diese Tatsache, das es in anderen Bundesstaaten so gut wie nie Bürgersteige gibt, ganz vergessen… bis zu diesem Augenblick. Mein Grundstück Grenzt direkt an der Straße und der Bordstein ist gute 40cm hoch was ein schnelles Wegspringen von der Strasse nahezu Unmöglichmacht.
Wenn ich nun zu meinen Nachbarn gehen wollte müsste ich erst meinen Rasen überqueren dann seinen und ich wäre da. Wollte ich die Person die neben meinem Nachbarn wohnt besuchen, müsste ich erst das Grundstück meines Nachbarn und anschließend seines überqueren. Wollte ich zum Supermarkt gehen müsste ich….. mit dem Auto Fahren.
Denn nichts ist so gefährlich als ungebeten das Grundstück eines Amerikaners zu betreten, denn nach amerikanischem Recht darf jeder der ungebeten das Grundstück eines anderen betritt erschossen werden. Wollte ich nun zu Fuß zum Supermarkt gehen müsste ich unzählige fremde Grundstücke betreten. Erschwerend kam dazu das es 5 Uhr morgens, Ich absolut Fremd in der Gegend war und zudem noch ein Afro Amerikaner bin. Auf die Straße wagte ich mich auch nicht denn ab und zu fuhren ein paar Autos mit einem Höllen speed an mir vorbei und eine schnelle flucht auf ein Grundstück war wie erwähnt unmöglich. Meine letzte Möglichkeit: das Auto. Nur hatte ich meinen Firmenwagen noch nicht bekommen! Ich überlegte ein paar Minuten ging dann zurück ins Haus, pflückte mir ein paar Orangen aus dem Garten und wartete dass meine Tante mich retten kam.

Was für ein erfolgreicher erster Morgen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten
1.4.06 17:25




Jeder der schon mal geflogen ist kennt das. Nach einem Stundenlangen Flug (in meinem falle 13 Stunden) steigt man aus dem Flugzeug und denkt: ich habe es geschafft. Doch meist entspricht das nicht so ganz der Wahrheit.
Ist man erstmal die Gangway heruntergekommen kommt man zur allseitsbeliebten Passkontrolle.
Dort legt man im falle einer einreise in die USA sein im Flugzeug ausgefülltes Reiseformular aus das aus fragen besteht wie: “gehören sie einer terroristischen Vereinigung an?“ oder “haben sie in den letzten Monaten ein Seuchen gebiet betreten?“. Wer ein solchen Formular schon öfters in der Hand hatte, hat es in der Regel einfach beim ausfüllen. Denn die antwort die man bei jeder Frage ankreuzen muss ist schlicht und einfach: No (mich würde brennend interessieren was passiert wenn man Yes ankreuzt. Ich habe da so eine Wage Vorstellung von 10 grimmigen Grenzbeamten die einen in das nächste Flugzeug setzen das aus den Staaten fliegt egal ob es dein Herkunftsland ist oder nicht)
Also worauf ich hinaus will man legt seinem Grenzbeamten das Formular vor. (wenn man endlich dran gekommen ist, und eine kleine Bemerkung nebenbei: überschreite niemals die vorgegebene Gelbe Linie beim warten, du wirst mit Sicherheit von mindestens drei Beamten energisch einen schritt zurückgescheucht in der Sekunde wo dein fuß noch in der Luft schwebt. Soviel zu den Gelben Linien XD) Der Grenzbeamte der hinter dem Schalter sitzt wird mürrisch dein Formular betrachten, anschließend wird sein mürrischer Blick zu deinem Pass schweben und schließlich zu deinem Gesicht.
Danach wird er dich fragen was der Grund deines aAufenthalt ist und wann du wieder ausreisen möchtest. Als ich meinem netten Beamten sagte das ich wieder in die Staaten einwandere und vorhabe hier zu bleiben zog er eine Augenbraue hoch und verpasste mir einen erstklassigen „are you kiddin me?!“ blick. Sagen tat er jedoch nichts sondern bat mich meine Indexfinger auf den Bildschirm zu legen und scannte mein Gesicht anschließend ganze siebenmal bis die maschine endlich das Biometrische Foto auf meinem Pass und mich für ein und dieselbe Person erklärte. (dies ist immer wieder ein kritischer Augenblick bei der einreise in die Staaten. Statistisch wird jede vierte Person von diesen Perfekten maschinen nicht wieder erkannt was schließlich zur Verzögerung der biometrischen Pässe für Europäer führte. Ich als guter Amerikanischer Staatsbürger besitze aber einen und wenn ich schon mal einen habe dann muss das mit dem Scanner aber auch sein. Wofür hat man denn immerhin das teure ding angeschafft?! XD)
Schließlich überreichte mir der Grenzbeamte meinen pass und sagte “Welcome to Staates“ an sich sehr nett nur sagte er es so als wünsche er sich ich möge vom nächsten verrückten Taxifahrer (die es hier zuhauf gibt) über den Haufen gefahren werden. Ich schaute in einen Moment mit großen Augen an ehe ich ein!thanks“ nuschelte und mich schnell zum Gepäckband aufmachte und so mit offiziell die Vereinigten Staaten von Amerika betrat.
31.3.06 17:38





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung